top of page

Was ist Pinterest eigentlich? Social-Media oder Suchmaschine?


Inhaltsverzeichnis




In den letzten Jahren hat sich Pinterest zu einer unverzichtbaren Größe im Online-Marketing entwickelt und immer mehr Unternehmen erkennen das enorme Potenzial dieser visuellen Plattform.


Doch eine Frage, die immer wieder auftaucht: Funktioniert Pinterest dann so wie Instagram?


Ich bin Lilli Nawrath, Pinterest Marketing Expertin und ich werde in diesem Blogartikel endlich die Frage klären, was genau Pinterest ist und wie die Plattform im Vergleich zu Google, Instagram und Co. funktioniert!


1. Was ist Pinterest eigentlich?


Seit ich auf LinkedIn unterwegs bin, begegnet mir immer wieder die Frage: Was genau ist eigentlich Pinterest, Lilli? Und die meisten meinen, dass Pinterest eine weitere Social-Media-Plattform ist und ähnlich wie Instagram funktioniert. Und hier kommt gleich die Auflösung: Tatsächlich handelt es sich bei Pinterest in erster Linie um eine visuelle Suchmaschine mit integrierten Social-Media-Funktionen.


Also eine Mischung aus Google und Instagram?


Menschen kommen auf Pinterest und suchen aktiv nach bestimmten Inhalten, nach Themen für die sie sich interessieren. Sei es Einrichtungsinspiration, Fototipps oder Ideen für den nächsten Urlaub oder ihre Selbstständigkeit. Die Ergebnisse werden in Form von Bildern, den sogenannten Pins, angezeigt. Zusätzlich zu dieser Suchfunktion, gibt es aber auch einen Homefeed, der dir Inhalte basierend auf deinen vergangenen Suchanfragen und den Profilen denen du folgst, ausspielt.


Pinterest Facts


 

Klassische Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook oder LinkedIn, dienen in erster Linie dazu, sich mit anderen Menschen zu verbinden und auszutauschen. Auf Pinterest liegt der Fokus viel stärker auf den persönlichen und beruflichen Interessen der Nutzer*innen. Es können zwar auch Kommentare hinterlassen und auch Pins können "geliked" werden, jedoch werden diese Funktionen nur sehr wenig genutzt. Außer von mir vielleicht, denn ich bin immer fleißig am "Herzchen verteilen" und einige Kommentare hab ich zu Versuchszwecken auch schon verfasst, jedoch bekommt man meist keine Antwort.


Aber wie gesagt, Pinterest ist in erster Linie auch eine Suchmaschine. Community Management zum Beispiel, spielt auf Pinterest kaum eine Rolle, das Ziel liegt wie bei Google darin, die Nutzer*innen auf den Content hinter dem Pin zu bringen.


Mit der richtigen Strategie und hochwertigen Pins kannst du deine Reichweite und Sichtbarkeit langfristig steigern und so nachhaltig Traffic auf deine Website generieren. Jeder Pin kann außerdem mit einem eigenen Link versehrt werden. Optimal, um z.B. deine Newsletter-Liste zu füllen oder dein Freebie zu vermarkten.


Die Menschen auf Pinterest sind offen und auf der Suche nach Inspiration und Mehrwert, den du ihnen im besten Fall bereitstellst. Somit kommst du mit deiner potenziellen Zielgruppe schon im unteren Funnel der Customer Journey in Kontakt.


Und das wird im Marketing immer wichtiger! Denn die Menschen kaufen nicht mehr einfach so, sie überlegen viel länger, ob und wann sie etwas kaufen. Das sieht man zum Beispiel auch an den Umsatzeinbrüchen im Einzelhandel und auch der E-Commerce Sektor verzeichnet einen Rückgang Quelle Statista.


Pinterest ist ein riesiges Schaufenster und mit nur einem Klick, kommt deine potenzielle Kundschaft in dein Geschäft (auf deine Website).

Aber ist Pinterest nicht diese DIY Plattform?


Eine Frage die mir auch immer wieder begegnet: Aber ist Pinterest nicht diese DIY Plattform? Ja, auch dafür ist die Inspirationsplattform optimal, aber nicht nur. Denn Pinterest hat sich in den letzten Jahren zu einer echten Shopping-Plattform entwickelt. Und vor allem für Onlineshops mit hochwertigen Bildern ist die Suchmaschine die Marketingplattform schlechthin geworden.

 

Beispiel Onlineshop: Pinterest Suche bis zum Kauf


Du möchtest deinen Balkon neu gestalten. Dafür erstellst du auf Pinterest eine Pinnwand mit dem Namen "Balkon". Du startest bereits im Winter mit der Planung und holst dir auf Pinterest Inspiration und Ideen für die Gestaltung. Du speicherst für dich relevante Produkte und Ideen über den ganzen Winter hinweg auf deiner Pinwand. Im Frühling möchtest du dann dein Projekt umsetzen. Dafür schaust du auf deine Pinwand "Balkon" auf Pinterest und bestellst dir direkt die gespeicherten Sitzkissen. Zack fertig aus Inspiration wird ein Kauf. That´s the magic of pinterest.


Hast du einen Onlineshop? Dann lese gerne meinen Blogartikel Pinterest - die optimale Marketingplattform für Onlineshops und erfahre, wie du auch ohne Follower, die Nutzer*innen in deinen Shop bringst.

Aber auch Expert*innen und Berater*innen mit Blog sind auf Pinterest aktiv. Wie zum Beispiel Business-Coach Lilli Koisser. Für sie ist Pinterest, nach Google, die wichtigste Traffic-Quelle.


Pinterest Profil von Lilli Koisser














Denn wie gesagt, bei Pinterest funktioniert alles, was die Nutzer*innen interessiert und einen Mehrwert bietet. Davon lebt das Unternehmen Pinterest!


Ohne Content keine Nutzer*innen und ohne Nutzer*innen keine Interessent*innen für Werbung und ohne Werbung keine Umsätze.


Deshalb ist Pinterest auch eine echt dankbare Plattform, ich zum Beispiel habe noch sehr wenig Content zu verpinnen und habe aktuell 1 Tsd. monatliche Aufrufe auf Pinterest. Das heißt aber nicht, dass jetzt 1.000 Leute meine Website besucht haben!


Jetzt geht´s aber an den direkten Vergleich mit Suchmaschinen wie Google, Ecosia und Co. und Social-Media-Plattformen wie Instagram, LinkedIn und Co.


2. Pinterest vs. Google und Co.


Auf Pinterest suchen die Menschen nach Ideen zu den verschiedensten Themen, sei es Online-Business, Mode, Haus und Hund - praktisch alles ist vertreten. Sie suchen aktiv nach Inspirationen, oft wissen sie noch gar nicht, was sie genau wollen. Auf Google sind die Nutzer*innen oft schon viel spezifischer unterwegs.


Während Pinterest Nutzer*innen nach einem Thema suchen, haben Google-Nutzer*innen oft schon eine konkrete Fragestellung oder Marke im Kopf.

Beispiele Suchanfragen Pinterest vs. Google Suche

Beispiele Pinterest Suche

Beispiele Google Suche

• Geschenke für Frauen

• Channel No. 5 Preis

• SEO Tipps

• Was ist eine Metabeschreibung

• Online-Business Ideen

• Berater in Berlin


Die Suchfunktion auf Pinterest ist sehr benutzerfreundlich. Wenn du zum Beispiel nach einem bestimmten Thema suchst, schlägt dir Pinterest automatisch passende Unterkategorien vor.


Beispiel: Ich gebe in die Suchfunktion „Marketing deutsch“ ein und mir werden dann, basierend auf meinen Interessen und vorherigen Suchintentionen, die Unterkategorien „Pinterest“, „Affiliate“ etc. angezeigt. Daher ist es auch sehr wichtig, dass du Keywords im Titel und in deiner Pinbeschreibung mit einbaust! Genau wie auf Google, ist eine umfangreiche Keywordrecherche für deinen Pinterest Erfolg essentiell.


 

Außerdem gibt es die Möglichkeit, speziell nach Profilen oder Produkten zu suchen. Die sogenannten "Produktpins", dass sind diese typischen Bilder, auf denen man ein Produkt auf weißen Hintergrund sieht. Für Onlineshops ist das eine sehr wertvolle Funktion, da auf Pinterest nicht nach Marken gesucht wird und die Nutzer*innen sehr offen sind. Ähnlich der Google "Shopping Funktion".

 


Die Suchergebnisse auf Pinterest werden in Form von Grafiken, Bildern oder Videos dargestellt, den sogenannten Pins. Also nicht wie auf Google und Co. in Form von Textlinks.


Jedoch verbirgt sich auch auf Pinterest hinter jedem Pin eine URL, der deine potentiellen Kund*innen mit einem Klick auf deine Website bringt.


Tipp: Mit Google Analytics 4 kannst du den Traffic der von Pinterest kommt genauestens analysieren.

Ist Pinterest dann einfach eine Art Google Bildersuche?


Nein, nicht ganz. Bei der Google Bildersuche werden dir nur Bilder angezeigt, die auch wirklich auf der Webseite vorhanden sind. Pins werden oft speziell nur für Pinterest erstellt, ähnlich wie Posts auf Instagram. Eine Funktion, die Google nicht bietet, ist die Möglichkeit, Pins auf verschiedenen Pinnwänden zu speichern, um sie später wiederzufinden. Diese Funktion ist für mich Gold wert. Wer kennts nicht, mal etwas Interessantes gegoogelt zu haben und es dann später vergeblich suchen zu müssen (irgendwo hab ich mir da doch ein Lesezeichen gespeichert?!?).


Tipp: Über die Suchfunktion kann man auch nur seine bereits gespeicherten Pins durchsuchen und gelangt so mühelos auf die Inhalte die man gerade braucht!



Oben im Bild siehst du vier Beispiele von speziell für Pinterest erstellten Pins. Welche Spezifikationen du beachten solltest, kannst du hier nachlesen: Pin-Spezifikationen


Jetzt hab ich dir Pinterest im Vergleich zu einer Suchmaschine vorgestellt und jetzt geht´s weiter mit den Sozialen Netzwerken.


3. Pinterest vs. Instagram und Co.?


• Aktive Suche vs. Passive Berieselung


Pinterest Nutzer*innen kommen mit einer Suchintention und suchen aktiv nach ihren Interessen. Im Gegensatz dazu wird Instagram oft passiv genutzt; man scrollt durch den Feed, schaut sie Storys an oder entdeckt neue Reels.


Ich kanns nicht oft genug sagen, nutze unbedingt Keywords, damit deine Pins auch auftauchen, wenn nach deinem Thema gesucht wird!


• URL auf jedem Pin = enormer Traffic


Du kannst bei jedem Pin einen Link einfügen, der die Nutzer*innen mit nur einem Klick, auf den dahinterliegenden Content bringt. Der kann auf deiner Website, deinem Affiliate Blog, deinem Shop oder auch auf deinem Instagram Profil oder YouTube Kanal sein.


Eigentlich kannst du überall hin verlinken und somit den Traffic extrem steigern (ob man das machen sollte, ist wieder eine andere Frage). Pinterest ermutigt die Nutzer*innen also zum Rausklicken. Instagram hingegen möchte, dass die Menschen so lang wie möglich auf der Plattform bleiben und der Algorithmus straft zu viele Links sogar ab.


Pinterest bringt dir die Menschen direkt dahin wo du möchtest. Sei es direkt zur Newsletter Anmeldung, zum Produkt oder zum Blogbeitrag.

• Reichweite ohne 24/7 online zu sein


Wie wir bereits festgestellt haben, funktioniert Pinterest mehr wie eine Suchmaschine. Es kann zwar etwas länger dauern bis deine Inhalte Reichweite aufbauen (mind. 3 Monate), aber wenn, dann geschieht dies nachhaltig und dein Content steht dauerhaft zu Verfügung.


Auf Facebook z.B. bekommst du 50 Prozent der Reichweite bereits in den ersten 90 Minuten, und auf Instagram wird dein Beitrag im Feed angezeigt, und die Interaktionen kommen in Echtzeit und danach verschwinden die Posts oft im Nirvana bzw. auf deinem Profil.


Deine Inhalte können auf Pinterest noch Jahre nach der Veröffentlichung gefunden werden und zwar genau dann, wenn aktiv danach gesucht wird.

• Keine Selbstdarstellung


Pinterest ist keine Selbstdarstellungsplattform. Auch spielt die Anzahl der Follower noch eine untergeordnete Rolle für den Aufbau deiner Reichweite. Pins erscheinen einerseits über die Suchfunktion (Thema Keywords!!!) und über deinen personalisierten Homefeed. Auf Instagram werden dir im Homefeed nur die Profile angezeigt, denen du auch folgst (und Werbung 😉 und neuerdings dieses Threads).


Pinterest Nutzer*innen suchen deine Ideen und Inhalte, um ihr Problem zu lösen und Instagram Nutzer*innen wollen dich als Person sehen.

• Positivität zahlt sich aus


Pinterest ist eine positive Plattform, sagt zumindest Pinterest selbst. Ich habe auch noch nie einen Hate-Kommentar auf Pinterest gefunden. Spam gab´s früher zu Genüge, mittlerweile ist Pinterest da aber stark dahinter und „räumt auf“.


Hier eine interessante Studie von Pinterest und UC Berkeley zum Thema "Positive Auswirkung von Inspiration" https://business.pinterest.com/de/blog/positivity-research-pinterest-berkeley/

4. Fazit


Pinterest ist eine einzigartige Plattform, auf der du eine aktive Zielgruppe mit klaren Suchintentionen erreichen kannst. Denn Pinterest Nutzer*innen sind echte Planer und befinden sich meist noch am Anfang ihrer Customer Journey.


Die Möglichkeit, jedem Pin eine eigene URL zuzuweisen, macht Pinterest zu einem effektiven Werkzeug im Online-Marketing. Dadurch kannst du den Traffic auf deine Website, deinen Blog oder Onlineshop erheblich steigern. Darüber hinaus, kannst du mit Pinterest, wie auch mit Google, langfristig Sichtbarkeit und Reichweite für dein Online-Business aufbauen.


Aber was ist jetzt Pinterest eigentlich? Suchmaschine oder Social-Media-Plattform?


Für mich ist Pinterest ganz klar eine Suchmaschine und funktioniert auch so, lediglich mit ein paar Social Media Funktionen. Doch ich möchte damit nicht sagen, dass Pinterest besser oder schlechter als herkömmliche Suchmaschinen oder Social-Media-Plattformen ist, ganz und gar nicht.


Es ist immer abhängig von deinen Zielen, deiner Zielgruppe, deiner Branche etc, welche Plattform, du in deine Online Marketing Mix integrierst. Jedoch kann auch eine Kombination oft sehr erfolgreich sein, da du deine potentielle Kundschaft dann genau da abholen kannst, wo sie sich in ihrem Kaufprozess gerade befinden!


Wenn du die Betreuung deines Pinterest Accounts auslagern möchtest, dann melde dich gerne bei mir. Ich übernehme die komplette Betreuung deines Pinterest Profils, damit du dich voll und ganz auf dein Kerngeschäft konzentrieren kannst. Schreib mir gerne eine E-Mail: lillinawrath@lupinsmarketing.com oder schau dich auf meiner Website um.


Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick geben, wie Pinterest eigentlich funktioniert. Fragen kannst du mir gerne in den Kommentaren stellen!

 

214 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page